Skip to main content

Nachhaltiger Kaffee – Anbau und Verzehr

Nachhaltig Kaffeetrinken

Nachhaltiger Kaffee das funktioniert nur, wenn bei Anbau und Verzehr das auch konsequent umgesetzt wird. Die ersten guten Ansätze diesbezüglich gibt es bereits, doch zum Idealzustand ist es noch ein weiter Weg.

Wie Sie nachhaltig Kaffee genießen können, dazu folgende Beispiele und Wissenswertes, die es lohnen nachgeahmt zu werden. Nur wenn möglichst viele Personen dazu übergehen die dafür auch notwendigen Schritte zu unternehmen, kann nachhaltiger Kaffee letztendlich auch funktionieren?

Kaffee vom Herkunftsland beziehen, wo er geröstet wird

Die Anbauer von Kaffee erhalten am wenigsten Geld, da sie ausnahmslos nur die Bohnen verkaufen können. Der größte Gewinn wird durch die Röstung erzielt. Da die Zölle auf gerösteten Kasse höher sind als auf die Kaffeebohnen selbst, gibt es kaum Interesse Kaffee im Herkunftsland zu rösten.

Empfehlenswert, dass Konsumenten zu Fair-Trade-Kaffee aus nachhaltigem Anbau zurückgreifen, noch viel besser, Direct Fair Trade, was bedeutet der gesamte Wert bleibt in Anbauland.

Ebenfalls wichtig, auf den Transportweg des Kaffees zu achten. Heutzutage gibt es schon Unternehmungen, die Kaffee umweltfreundlich mit dem Segelschiff nach Europa bringen. Es gibt heutzutage schon Initiativen, die das vollziehen, die Fahrt dauert in der Regel etwa 2 Monate über den Atlantischen Ozean. Dadurch werden die CO2-Emissionen auf über 90 % reduziert als beim normalen Transportweg mit Containerschiffen, welche mit Schweröl in Bewegung gesetzt werden.

Es ergibt zudem Sinn, auf Kaffeeverpackungen zu achten da diese jede Menge Müll verursachen. Seit einiger Zeit besteht die Möglichkeit, Kaffee lose zu erwerben und somit nachhaltig einzukaufen. Ein gutes Beispiel wie nachhaltiger Kaffee gekauft und konsumiert werden kann.

Kaffee-Alternativen, nachhaltige Verpackungen verwenden

Kaffee kommt von weit her, zum Beispiel aus Afrika oder Südamerika. In Europa selbst wird Kaffee nur auf den Kanaren angebaut.

Es gibt beliebte Alternativen zur Kaffeebohne, unter anderem Malzkaffee welcher koffeinfrei ist. Es gibt Alternativen, die zu nachhaltigem Kaffeetrinken beitragen, zum Beispiel Malzkaffee trinken,

Kapsel Kaffeemaschinen lagen vor einiger Zeit noch voll im Trend. Mittlerweile hat die Beliebtheit nachgelassen, weil die dafür verwendeten Kapseln große Mengen an Müll verursachen. Seit kurzer Zeit gibt es diesbezüglich einen guten nachhaltigen Ersatz: Kompostierbare Kapseln ohne Aluminium oder Plastik. In Drogeriemärkten gibt es mittlerweile solche kompostierbaren Kapseln, welche nach Verwendung in den wir Müll wandern.

Nachhaltiger Kaffee kann vor allem selbst problemlos zubereitet werden. Mittlerweile geht der Trend beim Essen wie auch auf Reisen zu mehr Achtsamkeit. Es wird immer mehr dazu übergegangen entspanntere Zubereitungsarten anzuwenden.

Kaffeemaschinen benötigen in der Herstellung und Verwendung übermäßig viel Energie. Wesentlich umweltfreundlicher und sparsamer ist es, die altbekannte Filtermaschine zu verwenden, bzw. Kaffee im Espressokocher zuzubereiten. Somit wird nachhaltiges Kaffeetrinken immer mehr Trend bei Personen aller Altersgruppen.

Kaffee ToGo im Mehrwegbecher

Ein Großteil der Kaffeegenießer bevorzugt Kaffee zum Mitnehmen. Ein Einwegbecher wird in der Regel nicht länger als 15 Minuten verwendet, danach wandert er in den Restmüll. Auch bei Cafés und Bäckereien sieht man noch immer übermäßig viele Einwegbecher mit Plastikdeckeln, die tagtäglich über die Ladentheke gereicht werden.

Das müsste keinesfalls so sein, denn es gibt eine ganz einfache Lösung. Einfach einen nachhaltigen Mehrweg-Kaffeebecher besorgen, der immer wieder befüllt werden kann. Diese Becher gibt es zum Beispiel aus dem nachwachsenden Rohstoff Bambus, ebenfalls eine Methode was nachhaltiges Kaffeetrinken betrifft.

In Europa werden in einer Großstadt mit 2.000.000 Einwohnern schätzungsweise pro Jahr 80.000.000 Einwegbecher in den Müll geschmissen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2019 in Österreich ein Pilotprojekt mit dem Namen “Mehrweg is mei Kaffee” ins Leben gerufen.

Das Prinzip, im ersten Bezirk in einen Partner-Shop einen Kaffee erwerben, den man in einem Mehrwegbecher erhält. Ist der Becher geleert, wird dieser in einem beliebigen Partner-Shop abgegeben. Da dieser wieder verwendet wird, lässt sich jeder Becher ca. 500 mal wieder verwenden.

Möchten Sie Wissenswertes zum Thema nachhaltiger Kaffee erfahren, dann können Sie sich bei Umweltverbänden oder in speziellen Coffeeshops ausführlich darüber beraten lassen.


Ähnliche Beiträge