Skip to main content

Kaffeemaschine entkalken

Von Zeit zu Zeit muss eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk wie jede andere Kaffeemaschine entkalkt werden. Mit der Zeit lagert sich der Kalk in der Maschine ab und wenn man gegen ihn nichts unternimmt, geht die Maschine wesentlich schneller kaputt als im Normalfall. Außerdem wird der Stromverbrauch der Kaffeemaschine mit Mahlwerk erhöht, wenn im Inneren eine Schicht aus Kalk entstanden ist. Denn die Hitze zum Aufwärmen des Wassers muss dann erst die Kalkschicht durchdringen und somit dementsprechend mehr Hitze und Energie aufwenden, um dieselbe Menge Wasser zu erhitzen.

Letztendlich wird auch der Geschmack des fertigen Kaffees beeinträchtigt, und das nicht gerade zum positiven. Um eine Kaffeemaschine zu entkalken, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann extra einen Entkalker nutzen, genauso gut funktioniert das Entkalken aber auch mit der Hilfe von verschiedenen Hausmitteln.

Am besten erst gar nicht zum Verkalken kommen lassen

Auch wenn man seine Kaffeemaschine mit Mahlwerk häufig und regelmäßig entkalkt: Etwas Kalk ist trotzdem vorhanden und die negativen Folgen machen sich in kleinerem Maße bemerkbar. Außerdem ist es natürlich ein recht großer Aufwand, wenn man häufig seine Maschine entkalken muss. Damit man seine Kaffeemaschine mit Mahlwerk nicht oder wenigstens nur selten entkalken muss, bietet es sich an, den Kalk aus dem Wasser zu entfernen. Ob sich das lohnt, hängt wesentlich von der Gegend ab, in der man wohnt.

In manchen Gegenden ist im Wasser so wenig Kalk enthalten, das sich das Entfernen des Kalks überhaupt nicht lohnen würde. In anderen Gegenden Deutschlands ist aber auch genau das Gegenteil der Fall, sodass es sich sehr lohnt, das Wasser vor dem Kochen des Wassers von Kalk zu befreien. Der Geschmack des Kaffees wird durch den fehlenden Kalk übrigens auch verbessert und es bilden sich keine Schlieren auf dem Kaffee. Um den Kalk aus dem Wasser zu entfernen, nutzt man einen sogenannten Aktivkohlefilter. Dieser entfernt gleichzeitig auch noch andere Stoffe aus dem Wasser, welche seine Qualität beeinträchtigen. Eine Kanne mit einem Filter lässt sich in fast jedem Geschäft für Haushaltswaren und auf jeden Fall im Internet kaufen.

Dieser Filter muss aber von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden, sodass gewisse Kosten für das Filtern entstehen. Aus diesem Grund lohnt es sich auch nicht, bei einem wenig kalkhaltigem Wasser das Wasser zu filtern. Manche Kaffeemaschinen mit Mahlwerk verfügen bereits über einen eingebauten Aktivkohlefilter, sodass man das Wasser nicht mehr extra filtern muss. In unserem Test findet sich auch eine solche Kaffeemaschine mit Mahlwerk. Es handelt sich dabei um die BEEM Germany Fresh-Aroma-Perfect V2.

Kaffeemaschine mit einem Entkalker entkalken

Mittlerweile findet sich in fast jedem Supermarkt ein Entkalker. Mit diesem ist es besonders einfach, die Maschine zu entkalken. Auf der Rückseite des Entkalkers findet sich immer eine Anleitung, welche den Vorgang des Entkalkens erklärt. Das Mittel wird mit einer bestimmten Menge Wasser verdünnt (diese ist vom Produkt abhängig und in der Anleitung zu finden) und dann in die Maschine geben. Danach lässt man diese einfach einmal durchlaufen. Hinterher muss man noch mehrmals mit Wasser den Vorgang wiederholen, damit sich keine chemischen Rückstände mehr in der Maschine befinden. Manche Entkalker besitzen hierfür extra einen Farbindikator: Sobald das Wasser keine Farbe mehr aufweist, befindet sich auch kein Entkalker mehr in der Maschine.

Kaffeepulver findet sich bei dieser Reinigung natürlich nicht in der Maschine. Bei einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk sollte man auf jeden Fall darauf achten, vor dem Starten des Vorgangs das Mahlwerk auszustellen. Ansonsten werden nämlich Kaffeebohnen gemahlen und in den Filter transportiert, bevor der Vorgang startet. Um das Mahlwerk abzustellen, verwenden Sie einfach die Einstellung zum Kochen von Kaffee mit der Verwendung von bereits gemahlenen Kaffeebohnen. Diese Funktion findet sich eigentlich bei jeder Kaffeemaschine mit Mahlwerk, bei den Maschinen aus unseren Kaffeemaschinen mit Mahlwerk Test findet sich keine ohne diese Funktion.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk entkalken mit Hausmitteln

Wenn man sich die Mühe und das Geld sparen will, um sich einen Entkalker zu besorgen, dann kann man seine Kaffeemaschine mit Mahlwerk auch einfach mit Mitteln aus dem Haushalt entkalken. Um zu wissen, wie man seine Maschine entkalken muss, benötigt man nur Grundkenntnisse in der Chemie. Denn wer sich etwas mit Chemie auskennt, der weiß, dass man Kalk durch Essig entfernen kann. Also nimmt man einfach etwas von seinem Essig in der Küche, um seine Kaffeemaschine mit Mahlwerk zu reinigen. Dabei darf man natürlich auf keinen Fall Essig mit starkem Eigengeschmack verwenden, da ansonsten der Kaffee in Zukunft komisch schmeckt.

Je stärker der Essig ist, also desto höher der Säureanteil an Essig ist, desto schneller löst sich der Kalk auf. Eine zu starke Säure ist aber auch für die restlichen Teile der Maschine schädlich, weshalb der Mittelweg immer der Richtige ist. Besonders starke Säuren bekommt man sowieso nicht für den Haushalt. Am besten eignet sich einfache Essigessenz.

Etwa ein halbes Schnapsglas wird mit Wasser gemischt und dann in den Wasserbehälter gegeben. Danach schaltet man die Maschine an, aber nur für kurze Zeit, damit sich der Essig in der Maschine verteilen kann. Dann lässt man die Säure für eine gewisse Einwirkzeit in der Maschine (abhängig von der Menge an Kalk in der Maschine). Dann schaltet man sie wieder an und lässt den gesamten Essig durchlaufen. Auch hiernach sollte man mehrmals mit Wasser durchspülen. Hierbei geht es anders als bei der Nutzung von Entkalker nicht darum, die chemischen Substanzen aus der Maschine zu bekommen, sondern darum, den Geschmack des Essigs loszuwerden. Ansonsten wird der eigene Kaffee in Zukunft recht merkwürdig schmecken (und sehr sauer sein).

Kein Essig zu Hause?

In der Küche findet sich keine Essigessenz zum Entkalken? Kein Problem, sofern sich Backpulver finden lässt. Dieses eignet sich nämlich ebenfalls dazu, seine Maschine zu entkalken. Das geschieht ähnlich leicht wie bei der Entkalkung durch Essigessenz oder Entkalker. Das Backpulver wird mit heißem Wasser vermischt und in den Wassertank gefüllt. Das schäumende Backpulver bildet einen natürlichen Indikator, welche den Kalk aus der Maschine löst.

Wenn das Backpulver einwirken konnte, lässt man das gesamte Backpulver durch die Maschine rauslaufen. Danach spült man noch mehrmals mit Wasser nach, und zwar so lange, wie sich noch Schaum bildet. Sobald kein Schaum mehr zu sehen ist, befindet sich auch kein Backpulver mehr in der Maschine. Andere Mittel aus dem Haushalt eigenen sich ebenfalls zum Entkalken der Maschine, sind aber teurer im Kauf. Aspirin kann beispielsweise verwendet werden.


Ähnliche Beiträge